Sonntag, 21. August 2016

Epic Brownies

Schokolade geht immer. Und von Schokoladenkuchen kann man gar nicht genug Rezepte haben, wie ich finde. Bei mir gibt es sogar Tage, an denen es eine doppelte Portion Schoki sein muss - für solche Tage ist dieses Rezept perfekt, denn heute gibt es Epic Brownies mit einer cremig-schokoladigen Glasur! ♥


Jaaa, eigentlich bin ich zur Zeit auf Diät. Aber am Wochenende darf man sich auch mal ein oder zwei Stückchen Himmel gönnen. Und das trifft auf diese Brownies auf jeden Fall zu - ich könnte mich reinlegen!

Zu Schokolade passen Beeren wunderbar, darum durften ein paar leckere Himbeeren als Topping mit aufs Bild. Mandeln und eine Kugel Vanilleeis schmecken bestimmt auch super dazu!

Wenn man sich die Bilder anschaut, ahnt man es bereits: die Brownies sind super saftig und schokoladig. Und weil ich euch nicht länger warten lassen möchte, gibt's jetzt das Rezept:


Für ein Blech dieser schokoladigen Kalorienbombe braucht ihr:

350 g Butter
140 g Zucker
140 g braunen Zucker
120 g Kakao
100 ml Zuckerrübensirup
1 Prise Salz
6 Eier
180 g Mehl
400 g Zartbitterschokolade

Für die Glasur braucht ihr:

400 ml Sahne
100 ml Zuckerrübensirup
400 g Zartbitterschokolade


So wird's gemacht:

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Butter und Zucker miteinander verrühren und anschließend Kakao, Sirup und Salz hinzugeben. Die Eier einzeln hinzugeben und das Ganze zu einem glatten Teig verrühren. Nach und nach Mehl und gehackte Zartbitterschokolade unterheben. Die Masse auf dem Backblech verteilen und ca. eine halbe Stunde backen.

Für die Glasur Sirup und Sahne aufkochen lassen. Über die gehackte Schokolade gießen und so lange rühren, bis eine glatte Masse entsteht. Auf den Brownies verteilen und abkühlen lassen, bis die Glasur fester wird.

Fertig!



Nun könnt ihr euch die Brownies schmecken lassen!
Fällt es euch genauso schwer, bei Schokolade -"nein" zu sagen? :)

Sonntag, 31. Juli 2016

Monatsrückblick Juni + Juli


Habe ich euch nicht vor ein paar Tagen erst von unserer Verlobung berichtet? Die Zeit verfliegt momentan. Schande über mein Haupt, meinen Blog habe ich in den letzten Wochen auch nicht wirklich gefüttert.. aber ich gelobe Besserung! :)

Irgendwie war ich in den letzten Wochen im Hochzeits-Fieber. Pinterest wurde des Öfteren mal nach Ideen für Tischdeko, Hochzeitstorten und Flitterwochenziele durchsucht. Auf ein Datum konnten wir uns schon einigen - es wird der Juni 2018! ♥

So haben wir genug Zeit für die Planung und können noch ein wenig Geld zur Seite legen. Trotzdem schaue ich schon jetzt unglaublich gerne nach Ideen für eine schöne Hochzeitsfeier.

Auf dem Blog war es in den letzten Wochen sehr ruhig, daher fällt der Monatsrückblick diesmal ein wenig kurz aus:


Auf Inas Blog gab's im Juni eine Sommerparty mit vielen leckeren Fingerfood-Ideen. Auch ich habe wieder mitgemacht - es gab Pizzasticks mit Fetacreme. :)

Außerdem gab es meinen lang ersehnten filofax-Post, ich habe euch meine Planer gezeigt. Als ersten Überblick gab es erstmal nur die drei Modelle und ein wenig zum Inhalt zu sehen. Vielleicht gibt es demnächst nochmal einen Post zum Zubehör und zur Deko.

Ich habe euch ja schon von meinem London-Urlaub berichtet. Meine Michael Kors-Ausbeute gab es vor ein paar Tagen zu sehen. :)

Juni & Juli im Quadrat - meine liebsten Instagram-Momente ♥ 


1. Im Juni haben S. und ich mit ein paar leckeren Cocktails angestoßen. Meine beste Freundin wird meine Trauzeugin sein! Ich freue mich riesig! :)

2. Neue Sorte Yogurette entdeckt - seehr lecker! ♥

3. Am Cheatday darf es auch mal ein wenig Schoki zum Frühstück sein, oder?

4. Mit Freunden und Familie haben wir unsere Verlobung gefeiert. Wir haben bei uns im Garten gegrillt. Von der Clique gab es Deko für unsere Partyhütte, eine schöne Erinnerung! :)


1. Cat-Content, Teil 1: Unser Frechdachs ♥

2. Auch von meiner süßen Nichte gab's ein Verlobungsgeschenk! :)

3. Vor ein paar Tagen ist mein Trikot angekommen, die neue Bundesliga-Saison kann also kommen!

4. Cat-Content, Teil 2: Ted liebt es, draußen zu sein. Wir gewöhnen unsere Stubentiger langsam daran. Sie lieben es und in unserer ruhigen Siedlung klappt das auch wunderbar! :)


Nach meiner Zwangspause fange ich im August langsam wieder an, ein wenig Sport zu machen. Ich habe mir den kleinen Zeh gebrochen, daher war in den letzten Wochen Fuß-hochlegen und -kühlen angesagt. Mein Männchen hat übergangsweise gekocht, leider gab's auch viel ungesundes Zeug. Die Kombination machte sich natürlich auch auf der Waage bemerkbar - aber im August starte ich wieder durch!

Auf dem Blog ist in diesem Monat wieder etwas mehr los. Ich habe schon ein paar Ideen und die ersten Posts stehen schon in den Startlöchern. :)

Kommt gut in den August, ihr Lieben!

Montag, 25. Juli 2016

New In: Michael Kors

Uns Frauen wird ja gerne mal ein ausgeprägter Schuhtick nachgesagt. Ich für meinen Teil muss diese Aussage wohl ganz klar verneinen. Ich habe immer höchstens drei bis vier paar Schuhe gleichzeitig in Gebrauch, mein Bestand an kostspieliger Fußbekleidung hält sich daher eher in Grenzen. Wenn man mir einen Tick nachsagen kann, ist es wohl eher ein Taschentick.

Ob Henkel-, Schulter- oder Umhängetasche – ich liebe meine Taschen in allen Formen und Farben! Heute möchte ich euch mein Mitbringsel aus unserem London-Urlaub zeigen. Ewig lang bin ich drum herum geschlichen und vor gut einem Jahr habe ich es dann endlich getan!

Es war Ende Juni 2015, als meine Beste und ich für eine Woche nach London geflogen sind (So eine tolle Stadt, ich möchte unbedingt nochmal mit meinem Schatz hinfliegen! ♥). Wir haben die Zeit dort wirklich genossen, viel gesehen und geshoppt. Als wir auf dem Weg zur berühmten Oxford Street plötzlich die tollen Schaufenster von Michael Kors entdeckt haben, mussten wir dem hübschen Store natürlich einen Besuch abstatten. Was fatal war, denn zu dem Zeitpunkt gab es Prozente, Prozente, Prozente! Nach ein paar Minuten war klar, dass keine von uns den Laden verlassen würde, ohne ein paar Scheinchen da zu lassen.

Die Entscheidung fiel recht schnell, zwei Modelle waren in unserer engeren Auswahl. Wir haben uns beide für dieses Schätzchen hier entschieden:


Die Sutton hat mir am besten gefallen. Die Farbe und die Größe passen für mich einfach perfekt. Durch das Saffiano-Leder bleibt die Tasche in ihrer Form fest und hat einen guten Stand, das Material ist sehr unempfindlich.


Die Tasche besteht aus drei Hauptfächern. Praktisch sind die Reißverschlüsse am vorderen und hinteren Fach - so können Handy, Geld und Kreditkarten sicher verstaut werden. Im mittleren Fach findet man weitere fünf Fächer, eins davon ebenfalls mit Reißverschluss. Außerdem hat die Tasche hier noch einen kleinen Karabinerhaken, an dem man seine Schlüssel befestigen kann. Die Medium Sutton ist 31 cm lang, 25 cm hoch und 13 cm tief. Man hat die Möglichkeit, die Druckknöpfe an den Seiten zu lösen – so bekommt man wirklich eine Menge Zeug unter. Praktisch ist auch der Schulterriemen – beim Shoppen finde ich es immer angenehm, auch mal die Hände frei zu haben.

Auch wenn die Tasche trotz Rabatt nicht gerade günstig war, bin ich froh, dass ich sie mitgenommen habe. Mein neuer Begleiter gefällt mir richtig gut und wird mich immer an unseren tollen London-Urlaub erinnern. ♥

Donnerstag, 30. Juni 2016

filofax: Setup


Auf diesen Beitrag habe ich mich schon sehr gefreut und freue mich auch jetzt noch sehr. Ihr seid keine Planner-Nerds? Dann klickt am besten ganz schnell weg, bevor ihr noch vom Stuhl fallt. Vielleicht finden einige von euch aber doch Gefallen an meinen neuen Begleitern, denn ich möchte euch heute ausführlich meine drei Planer zeigen. :)


Dann legen wir direkt mal los! Mein erstes Modell war der The Original Organiser Personal in der Farbe Fuchsia - ein hübsches beeriges Rot. Die Größe Personal ist 188 mm hoch und 135 mm breit, passt perfekt in meine Handtasche und bietet trotzdem genügend Platz zum Schreiben und Dekorieren.

Den Inhalt des Planers kann man sich ganz nach Belieben zusammenstellen, eine Grundausstattung ist beim Kauf bereits dabei. Die Aufmachung hat mir jedoch nicht so gut gefallen, daher war klar: Ich gestalte mir ein Dashboard und eigene Divider. Ich habe mich auch für ein anderes Kalendarium entschieden.

Das Kalendarium habe ich bei Dawanda (Najero) bestellt. Die originalen Kalenderblätter haben mir zwar gefallen, allerdings stehen Wochentage und Monate dort in zich verschiedenen Sprachen und irgendwie war mir das Ganze dann doch etwas zu unübersichtlich. Außerdem gefällt mir die Schriftart bei meinen Einlagen sehr viel besser, das Papier ist auch etwas dicker - so drücken die Stifte nicht so schnell durch. :)

Die Woche auf zwei Seiten ist unheimlich praktisch und macht für mich am meisten Sinn - so habe ich alle Termine einer Woche direkt im Überblick.


Und so sieht das schmucke Ding von innen aus. Die Original Organiser haben auf der linken Innenseite zwei Einsteckfächer und ein breites Gummiband mit Laschen, in denen meine Stifte Platz finden. In den Fächern befinden sich ein paar meiner liebsten Washitapes und einige Notizkärtchen für unterwegs. 

Auf der rechten Seite geht es auch schon los mit meinem Deckblatt. Die Hülle war schon im Planer enthalten und wird zur Zeit als "Startseite" genutzt. Hierfür eignet sie sich super, weil sie sehr stabil ist. Ich habe mich ein wenig auf Pinterest umgesehen und ein hübsch gestaltetes Zitat rausgesucht. Auf Bastelkarton ausgedruckt nutze ich es also zur Zeit als Deckblatt, das Motiv gefällt mir sehr! :)


Hinter dem Deckblatt habe ich eine Einlage mit Post-its. Ich liebe Post-its! Ob als To-Do-Liste oder für wichtige Notizen. Vielleicht ist es auch eine Berufskrankheit, aber ich notiere alles Mögliche auf bunten Klebeblättern. :)

Meine Divider sind aus buntem Bastelkarton. Laminiert habe ich sie nicht, weil mir die laminierte Optik nicht so gut gefällt. Außerdem ist es nicht schlimm, wenn sie nicht ewig halten. So kann man öfter mal neue Farben und Muster ausprobieren.

Aufgeteilt habe ich meinen Planer in die Kategorien Kalender, Finanzen und Notizen.


Meinen zweiten Filofax habe ich mir letztes Jahr gegönnt. Den The Original Organiser A5 in der Farbe Dark Aqua nutze ich zur Zeit für meine Blogplanung. Die Größe A5 ist 235 mm hoch und 191 mm breit. Ich habe ihn unterwegs eher selten dabei, weil er für die Handtasche dann doch etwas zu klobig ist. Um Blogposts und Layouts zu planen, war mir der Personal aber etwas zu klein - so zog dann dieses Schätzchen bei mir ein. ♥

Ich plane meine Blogposts gerne mit einer Monatsübersicht. Hier trage ich ein, wann ich welchen Blogpost hochladen möchte. In einer zweiten Übersicht kann ich auf einen Blick sehen, welche Posts in der nächsten Zeit anstehen und ob Fotos und Texte schon bearbeitet wurden. Post-Ideen mit Einkaufslisten und Bildplanungen werden hier auch gesammelt.


Kommen wir nun zu meinem neuen Liebling - dem Malden Personal in der Farbe Ochre. ♥

Auf dieses Schmuckstück bin ich schon seit ein paar Monaten scharf und nun habe ich ihn mir vor ein paar Tagen bestellt. Ich liebe ihn und er soll als Hochzeitsplaner herhalten. So viel habe ich hier noch nicht organisiert oder dekoriert - wir haben ja auch noch zwei Jährchen Zeit für die Planung. :)


Die Aufteilung gefällt mir beim Malden sehr viel besser als beim Original. Auf der linken Seite habt ihr 4 Kreditkartenfächer, ein etwas größeres Fach und sogar ein Fach mit Zipper. Hier habe ich mir zur Deko zwei kleine Charms bestellt - passt sehr gut zum Vintage-Look vom Malden, wie ich finde. ♥

Das war also der erste kleine Einblick in meine Planer. Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen. Vielleicht habe ich den einen oder anderen von euch ja sogar angesteckt. :)

Sonntag, 12. Juni 2016

Pizzasticks mit Fetacréme

Passend zum Start der Fußball-Europameisterschaft geht es bei Let's cook together diesen Monat um Fingerfood! Ein tolles Thema, wie ich finde - darum gibt's auch von mir eine schnelle Idee für die nächste Sommerparty: Knusprige Pizzasticks mit einer lecker-würzigen Fetacréme.


Für die Pizzasticks braucht ihr:

1 Rolle Blätterteig
Tomatensauce
1 Eigelb
Oregano
geriebenen Käse

Den ausgerollten Blätterteig teilt ihr in zwei gleich große Stücke und bestreicht eine der Hälften mit Tomatensauce. Für meine Sauce habe ich passierte Tomaten mit etwas Tomatenmark vermischt und mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt.

Anschließend legt ihr die andere Hälfte darauf und teilt den Teig nochmals in zwei Hälften. Nun schneidet ihr diese in dünne Streifen, die einzelnen Streifen dreht ihr vorsichtig ineinander und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.


Den Backofen heizt ihr schon einmal auf 200 °C (Umluft 180 °C) vor. Die Sticks bestreicht ihr mit etwas Eigelb und bestreut sie mit Oregano. Nun kommen sie für 10 Minuten in den Ofen.

Anschließend bestreut ihr die Sticks mit etwas geriebenem Käse und backt sie weitere 15 Minuten.


Für die Fetacreme braucht ihr:

150 g Fetakäse
150 g Kräuterfrischkäse
2 EL glatte Petersilie
1/2 Zweig Rosmarin
2 EL Olivenöl
1/2 TL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten kommen in eine hohe Rührschüssel und werden mit dem Stabmixer gründlich miteinander vermengt.


Ihr könnt auch kleingeschnittenes Gemüse zum Dippen dazustellen.

Die Pizzasticks und die Fetacreme wird es auf jeden Fall auf unserer Verlobungsfete nächste Woche geben! Wir grillen und feiern mit ein paar Freunden bei uns im Garten. :)


Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntag!

Dienstag, 31. Mai 2016

Monatsrückblick Mai


Und schon wieder ist ein Monat um! Der Mai hatte für mich privat einige Highlights parat. Angefangen mit der Hochzeit unserer besten Freunde starteten wir in unseren Sommerurlaub. Wir sind zu Hause geblieben und haben das tolle Wetter bei uns im Garten genossen, viele Radtouren gemacht und einfach ein wenig entspannt.

Daher war auf dem Blog auch in diesem Monat eher weniger los, hier ein kurzer Rückblick:


Ich habe euch mein liebstes Sommersalat-Rezept gezeigt. Außerdem ging es bei Ina und ihrer aktuellen Let's cook together-Runde beerig zu, bei mir gab es dazu leckeren Erdbeerlimes.


Mein persönliches Highlight? Zum Abschluss unseres Urlaubs haben mein Männchen und ich ein wundervolles Wochenende in Dortmund verbracht. Wir sind nun verlobt und eventuell wird es in den nächsten Monaten hier auf dem Blog (ganz sicher aber auf Instagram) ein paar Beiträge zu unseren Hochzeitsvorbereitungen geben. :)

Mai im Quadrat - meine liebsten Instagram-Momente ♥


1. Im Urlaub sind wir sehr viel geradelt, bei dem tollen Wetter eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. :)

2. Das Wetter wurde auch oft genutzt, um zu grillen. Ich liebe es: Frisches Fleisch vom Schlachter nebenan, dazu leckere frische Salate! Yum!

3. Ohne Worte. Ich schwebe immernoch auf Wolke 7! ♥

4. Mein Auto musste in diesem Monat zur Inspektion, ein teurer Spaß. Aber was muss, das muss..


Ich freue mich auf den Juni! Bei der Arbeit wird es im Sommer immer etwas ruhiger und unsere Verlobung wird zu Hause mit Freunden und Familie gefeiert. :)

Kommt gut in den neuen Monat, ihr Lieben!

Samstag, 28. Mai 2016

Dortmund

Schön war es in Dortmund! Vor ein paar Wochen haben wir uns dazu entschlossen, mal wieder ein Wochenende in dieser Stadt zu verbringen. Und so sind wir letzte Woche (passend zum Pokalfinale Bayern gegen Dortmund) in den Zug gestiegen und haben ein tolles Wochenende dort verbracht!

Multikulti, laut, bunt - ich denke, so beschreibt man diese wundervolle Stadt am besten.


Meistens haben unsere Reisen dorthin etwas mit Fußball zu tun. Mein Männchen ist Anhänger vom BVB und hat mich mit seiner Verrücktheit schon ein bisschen angesteckt. Wir waren schon ein paarmal im Stadion, die Atmosphäre dort ist der absolute Hammer!

In der Innenstadt konnte man an diesem besonderen Samstag schon tagsüber die Spannung vor dem Pokalfinale spüren - Fanartikel wurden an jeder Ecke verkauft, die Plätze fürs Public Viewing wurden vorbereitet.. ganz Dortmund war an diesem Tag schwarz-gelb!

Allerdings rückte das Spiel und alles Andere an diesem Wochenende in den Hintergrund, aber dazu später mehr! :)

Wir waren den ganzen Vormittag in der Fußgängerzone und in der Thier-Galerie unterwegs, J. hat tapfer durchgehalten. Allerdings shoppt es sich mit der besten Freundin doch etwas entspannter. Und in Dortmund kann man super shoppen - allein in der Thier-Galerie gibt es ca. 160 Läden, hier ist wirklich für jeden etwas dabei! Die Innenstadt ist auch toll - tolle Shops und viele gemütliche Bars und süße Cafés, in denen man sich vom Schaufensterbummel erholen kann. Ich werde auf jeden Fall für einen Shoppingtrip mit der Besten wiederkommen! ♥

Mittags haben wir es uns im Pfefferkorn gutgehen lassen - dem besten Steakhaus der Stadt!


Das Essen hat mir wirklich sehr gut geschmeckt. Der Service war auch super und auch die Atmosphäre in dem Restaurant hat mir sehr gefallen. Man fühlt sich ein wenig wie in einem Londoner Pub, einfach urig-gemütlich!

Anschließend konnten wir im Hotel einchecken und die Füße im Hotelzimmer etwas hochlegen - Shopping kann richtig anstrengend sein! ^^

Außerdem ging es am späten Nachmittag weiter zum Public Viewing am Friedensplatz.

Hier musste meine geliebte Kamera leider im Hotel bleiben (und das war auch gut so - Bierdusche olé!). Es war ein sehr spannendes Spiel mit allem Drum und Dran. Leider hat es am Ende nicht gereicht und wieder haben sich die Bayern den Pokal geschnappt.

Nach dem Spiel sind wir zurück zum Hotel gelaufen und haben uns noch ein paar Cocktails in der Lobby gegönnt. Anschließend ging es wieder rauf aufs Zimmer. Ich war kaputt und hundemüde und wollte einfach nur ins Bett, also schnell ins Bad - Zähne putzen, abschminken, Pyjama an und Dutt ins Haar!

Als ich aus dem Bad kam, war ich aber plötzlich gar nicht mehr müde. Im Gegenteil: Mein Herz fing an, wie wild zu klopfen.. meine Augen füllten sich mit Freudentränen und meine Knie wurden weich.

Mein Männchen kniete mit einer roten Schatulle in den Händen vor mir und hat um meine Hand angehalten. Trotz Kuscheloutfit und Dutt im Haar (oder gerade deswegen?) war der Moment absolut perfekt. Ich habe natürlich JA gesagt und war so glücklich und aufgedreht, dass ich nicht mehr schlafen konnte und wir noch sehr lange wach lagen. Irgendwann bin ich dann aber doch auf Wolke 7 in den Schlaf gesegelt.. :)

Am nächsten Morgen sind wir beide erstmal mit einem Grinsen im Gesicht aufgewacht und haben unsere Tasche gepackt. Einen Frühstückstisch hatte ich auswärts für uns reserviert. Im Hotel hätte das Frühstück knapp 20 € pro Person gekostet, das war uns dann doch ein wenig zu viel.. es war eine gute Entscheidung, denn so haben wir mitten in Dortmund ein tolles, schnuckeliges Café gefunden, in dem man samstags und sonntags wunderbar frühstücken kann.



Bevor wir die Rückreise angetreten sind, haben wir also dem Kieztörtchen einen Besuch abgestattet. Das Frühstück war der Knaller! Die Auswahl war klasse, der Service war super nett und die Einrichtung war stylisch und sehr gemütlich - ein absoluter Geheimtipp! Wenn ihr mal ein Wochenende in Dortmund verbringt, solltet ihr euch unbedingt einen Tisch im Kieztörtchen reservieren! Schaut euch doch einmal auf der süßen Internetseite um, ihr verliebt euch sicher schon von ganz allein.. ♥